Dieser Teil befasst sich mit meinem Hang zu Animes. Ich werde hier ein wenig über Animes berichten und Beispiele zeigen.

Was sind Animes?

Grob gesagt: Animes sind japanische Zeichentrickfilme. Meistens basieren sie auf Mangas, einer Art Schwarzweiß-Comic im Buchformat. Die meisten denken, das alles wäre Kinderkram, jedoch gibt es auch Animes mit einer Altersfreigabe von 18 Jahren also defintiv kein Kinderkram . Die Themen befassen sich mit alltäglichen Dinge oder eben auch mit denen von normalen Filmen. Selbst pornografische Filme sind geboten, da diese aber uninteressant sind, gehe ich nicht weiter darauf ein. Genre sind z.b. Horror, Fantasy, Krimi, Japanisches Mittelalter (Samuraifilme) etc. Unter Links findet ihr Videos zu den jeweiligen Animes.

Meine Favoriten

Hier werde ich über meine Lieblingsanimes schreiben, sprich um was es geht und wieso diese mich so überzeugt haben.

Elfenlied:

In "Elfenlied" geht es um ein junges Mädchen namens Lucy, dass nach Genexperimenten zu einer Art Killermaschine heranwuchs. Sie entflieht dem Labor, in dem sie festgehalten wurde und wird am Strand von dem Jungen Kouta und seiner Cousine Yuka gefunden. Lucy hat eine gespaltene Persönlichkeit: Mal ist sie die freundliche, etwas kindische Nyu und mal die kaltblütige Mörderin Lucy. Als Nyu lebt sie von da an bei Kouta und Yuka doch das Personal des Labors will Nyu/Lucy auf jeden Fall tot sehen.

Meiner Meinung nach einer der besten Animes, den ich je gesehen hab. Dies war der erste Anime, bei dem ich anfing zu weinen. Die Geschichte ist einfach nur schön und traurig zugleich. Eine Berg- und Talfahrt der Gefühle.

Excel Saga:

"Excel Saga" dreht sich um eine Teenagerin namens Excel, die zusammen mit ihrem Meister eine neue und bessere Welt aufbauen will. Leider ist sie etwas tollpatschig und hyperaktiv, was beim Ausführen ihrer Pläne immer wieder zu Komplikationen führt. Hilfe bekommt sie dabei von Hyatt, ein etwa gleichaltriges Mädchen, dass jedoch einen Hang zum ständigen Scheintod hat. Das totale Chaos ist also vorab klar.

Ich finde diese Serie eine der besten überhaupt. So viel Schwachsinn ist kaum zu ertragen auf Dauer, es bleibt kein Auge trocken. Wer seines Lebens nicht mehr froh wird, sollte sich diese Sendung ansehen und er wird lachend vom Stuhl fallen.

Vampire Hunter D:

In diesem Film dreht sich alles um einen Dunpeal, halb Mensch halb Vampir, namens D. Er ist Kopfgeldjäger und nimmt verschiedene Aufträge gegen Bezahlung an, um seinen Lebensunterhalt zu verdienen. Er ist ein Einzelgänger, lediglich seine verfluchte Hand, aus der ein lebendes Gesicht wächst, und sein Pferd sind seine Begleiter. Eines Tages soll er die Tochter eines reichen Adligen, die entführt wurde, von dem Vampir Maier Link befreien. Dies gestaltet sich nicht so einfach, denn scheinbar sind die beiden ein Paar und auch sind andere Kopfgeldjäger hinter dem Vampir her.

Ein sehr guter Film. D ist wegen seinem einzelgängerischen Auftreten sehr interessant. Er wirkt lässig und cool, aber niemals egoistisch. Auch der Endkampf zwischen D und Link kann sich sehen lassen. Wirklich sehr gelungen.